Spießl Spektakel

0

Vor 284 Zuschauern im Waldstadion konnte der SC Feucht absolut verdient mit 5:1 gegen die DJK Ammerthal gewinnen. Beim ersten Pflichtspiel im Jahr 2022 erzielten Tim Ruhrseitz (16.), Salim Ahmed (80.) und Philipp Spießl (40., 57. und 65.) die Tore. Letzterer traf gleich dreimal. Die Ereignisse rund um das 1:0 des SCs werden die Schlüsselszenen des Spiels.

Die Mannschaft von Florian Schlicker versteckte sich im Spiel gegen die Spitzenmannschaft aus Ammerthal von Beginn an überhaupt nicht. Im Gegenteil: der SC dominierte die Partie und konnte zu Beginn die ersten Chancen verzeichnen. Durch das effektive Pressing im Mittelfeld kamen die Gäste kaum vor das Tor vom Feuchter Schlussmann Kevin Kosuchowski. Die schnelle Ballgewinne erlaubten es dem SC selber dann sehr gute Angriffe zu setzen. Die ersten Chancen hatten Nico Wessner und Philipp Spießl.

Eine schnelle Balleroberung im Mittelfeld war es auch, die dem SC dem Weg zur Führung in der 16. Minute ebnete. Klose bekam den Ball auf der linken Seite und spielte einen super Pass zu Tim Ruhrseitz. Der startete durch, ließ seinen Gegenspieler mit etwas Platz am linken Strafraumeck aussteigen und schloss sehenswert aus guten 18 Metern ins rechte Eck ab.

Wessner, König und Spießl bejubeln die verdiente Führung in der 16. Minute durch den Schuss von Ruhrseitz ins rechte Eck.

Die Gäste der DJK Ammerthal kamen sowieso schon überhaupt nicht in die Partie und so erwies Mergim Bajrami seiner Mannschaft wenige Sekunden nach Wiederanpfiff einen Bärendienst, als er vom Feuchter Stürmer Stephan König gefoult wurde und im Anschluss eine Tätlichkeit beging. Beide Spieler lagen nach dem leichten Foul von König am Boden, der DJK-Spieler nahm daraufhin den Ball und warf ihn König gegen den Körper. Ein klares Wurfvergehen, welches mit einer roten Karte für Schiedsrichter Yannick Eberhardt zu ahnden war.

Schon vor dem Spiel in Unterzahl boten die Gäste der Heimmannschaft sehr viele Räume in ihrem Drittel an, danach wurden die Probleme nur noch größer. Der SC drückte stark auf das 2:0, was nach zahlreichen Chancen in der 40. Minute auch gelang. Philipp Spießl erzielte seinen ersten Treffer nach einem super Pass von König aus dem Mittelkreis heraus auf den linken Flügel. Der Ammerthaler Verteidiger Zitzmann verschätzte sich komplett und rückte fälschlicherweise, anders als seine Mitspieler in der Verteidigung, raus. Das eröffnete Spießl den Weg zum Ball, der Feuchter Angreifer war einige Meter hinter seinem Gegenspieler gestartet und kam trotzdem aufgrund der schlechten Staffelung der Ammerthaler eher an den Ball. Im Strafraum ließ er noch den eigentlich sonst starken DJK-Schlussmann Hummel aussteigen und schoss aus spitzem Winkel ins leere Gästetor zum 2:0. Mit der absolut verdienten Führung ging es für das Team von Florian Schlicker in die Kabine.

Der Start der zweiten Halbzeit verlief alles andere als nach Plan für die Feuchter. DJK-Trainer Michael Hutzler wechselte zur Pause dreimal und stellte etwas um, was zunächst eine Wirkung zeigte. Ammerthal presste selber mal früh gegen den Ball und bekam nicht mal zwei Minuten nach der Pause den Anschlusstreffer von SC-Torwart Kosuchowski geschenkt. Der sah den Gegenspieler Kobrowski offensichtlich überhaupt nicht und ließ sich wenige Meter vor dem eigenen Tor von diesem den Ball abnehmen. Ein Zuspiel von Betsi Jr. brachte ihn in diese Bedrängnis. Und so musste Kobrowski den Ball nur noch ins leere Feuchter Tor einschießen.

Doch der Wechseleffekt des DJK-Trainers verpuffte so langsam und die Feuchter fanden sich wieder besser auf dem Platz zurecht. Zehn Minuten nach dem äußerst unglücklichen Gegentreffer die perfekte Antwort. Klose war es wieder, der den starken SC-Angreifer Spießl freispielte. Dieser tauchte über die rechte Seite vor Hummel auf und verwandelte zum 3:1. Der DJK-Schlussmann war zwar noch am Ball dran, konnte den Schuss aber nicht mehr entscheidend abwehren.

Spießl hatte aber noch nicht genug und die Ammerthaler Abwehr bot der Feuchter Offensive weiterhin mehr als genug Räume. So auch nach einer guten Stunde, als Klose von der linken Seite eine lange Flanke durch den DJK-Strafraum schlagen kann zu Spießl, der am langen Pfosten zu 4:1 und seinem dritten Treffer in diesem Spiel einnicken konnte. Der Feuchter Angreifer war am langen Pfosten komplett blank.

Nach drei Toren und einer sehr starken Leistung wechselte Trainer Schlicker Spießl in der 68. Minute aus.

Eine Viertelstunde vor dem Ende kam für Stephan König der Feuchter Spielmacher Salim Ahmed in die Partie, der direkt viele gute Aktionen hatte und wenige Minuten nach seiner Einwechslung direkt das 5:1 schoss. Ahmed leitete den Angriff dabei mit seinem Pass auf Weber selber ein, hinterlief dann seinen Mitspieler schnell über die linke Seite und schoss nach dem guten Zuspiel von Weber zum 5:1 für den SC Feucht ein.

Bis zum pünktlichen Schlusspfiff von Schiedsrichter Eberhardt hätte der SC noch Chancen auf ein 6:1 gehabt, am Ende bleibt es aber bei einem 5:1 Heimsieg. Eine echte Ansage zum Pflichtspielstart 2022! In Feucht braucht keine Spitzenmannschaft in der Bayernliga Nord lässig in die Partie starten. In den nächsten beiden Partien geht es erstmal gegen zwei Teams aus dem Tabellenkeller. Hier sind insgesamt sechs Punkte Pflicht am kommenden Samstag im Derby beim SV Seligenporten und die Woche drauf wieder am Freitagabend im Heimspiel gegen Aschaffenburg.

Fazit: Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft zum Start in das Jahr 2022! Gegen die doch favorisierten Gäste aus Ammerthal bewies der SC einmal mehr seine Heimstärke und ließ von Anfang an wenig hinten zu. Vorne wurde schnell kombiniert und ein Großteil der Chancen zum verdienten 5:1 Sieg genutzt. Gratulation!

Share.

About Author

Simon Schmidt stieg 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM ein. Seit 2018 ist er Mitglied in der Projektleitung und für das Sport-Ressort verantwortlich. In seiner Freizeit engagiert er sich als Fußball-Schiedsrichter und ist leidenschaftlicher Fußball-, Formel 1- sowie Technik-Fan.

Comments are closed.