Fortschritte bei der Planung des Moosbacher Dorfladens

0

Beim Dorfladen Moosbach geht es im September mit dem Bau los. Das Gebäude wird neben der Feuerwehr gebaut, im Erdgeschoss wird der Dorfladen eingerichtet und in den Obergeschossen geförderter Wohnraum.

In der Sitzung des Marktgemeinderates am 29. Juli wurden die Gewerke, welche für den Rohbau erforderlich sind, einstimmig durch die Gremiumsmitglieder vergeben. Die Gesamtsumme hierbei beträgt ca. 1.076.500 € –  das sind in diesem ersten Ausschreibungsblock etwas über 4 % weniger als ursprünglich gedacht.

Die Gesamtkosten für den Neubau werden auf 2.550.000 € inkl. Nebenkosten und MwSt. bezif-fert. Das Projekt wird von zwei Stellen gefördert. Der Dorfladen mit dem zugehörigen Außenanlagenanteil wird vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) mit rund 380.000 € bezuschusst. Die Wohnungen werden durch die Regierung von Mittelfranken aus Mitteln des Kommunalen Wohnraumförderungsprogramms (KommWFP) mit rund 599.000 € subventioniert. Weitere rund 1.139.000 € werden im Rahmen des Programms als zinsvergünstigtes Darlehen mit 20 Jahren Laufzeit gewährt.

Wegen der soliden Finanzierung mit einem entsprechend niedrigen Eigenanteil aus Haushaltsmitteln des Marktes Feucht und weil der Planungsstand bereits weit vorangeschrittenen ist, kann das Projekt wie geplant realisiert werden. Anfang 2022 sollen der Dorfladen und die Wohnungen fertig gebaut sein.

Im Einzelnen wurden folgende Rohbaugewerke vergeben: Erd-, Mauer- und Betonarbeiten mit Kanal an die Mickan General-Bau-Gesellschaft Amberg mbH & Co. KG aus Amberg, Gerüstbauarbeiten an die Schüttler Gerüstbau GmbH aus Nürnberg, Zimmerer- und Holzbauarbeiten an die Schmid GmbH & Co. Zimmerei KG aus Ascha, Dachdecker- und Spenglerarbeiten an die Holzbau Karl Kohl Kalchsreuth GmbH & Co. KG aus Edelsfeld, Dachabdichtungsarbeiten an die Weidmann GmbH aus Nürnberg, Wärmedämmverbundsystem an die AS Ausbau & Service GmbH aus Suhl, Fenster- und Fenstertürarbeiten an die Holzmanufaktur Marcus Riedel GmbH aus Lautertal, Elektroanlagen an die Elektro Wagner GmbH aus Pyrbaum, Aufzugsanlage an die Thyssenkrupp Aufzüge GmbH aus Nürnberg.

Text- und Bildquelle: www.feucht.de

Share.

About Author

Markt Feucht

Text- und Bildquelle dieses Artikels: Markt Feucht / feucht.de

Comments are closed.