Die Zukunftspläne beim SC Feucht

0

In einer aktuellen Pressemitteilung gibt Vorstand Ralph Stefan einen Statusbericht über die Planungen beim 1. SC Feucht für die Herrenmannschaft und die Aufstellung des Vereins insgesamt. Neben den bereits bekannten Veränderungen im Management und Trainerteam sind nun weitere Vertragsverlängerungen und auch Abgänge von Spielern bekannt. Langfristig soll wieder mehr auf die eigene Jugend gesetzt werden.

Kaderplanung schreitet voran

Die neue Saison in der Bayernliga Nord steht vor der Tür. Hinter den Kulissen laufen die Planungen im Waldstadion auf Hochtouren. Wie berichtet, hat Michael Schmidt das Management des Herrenbereichs nach dem Rückzug von Manfred Kreuzer übernommen. Das Trainerteam der kommenden Saison ist erweitert um Serdal Gündogan als mit Florian Schlicker gleichberechtigter Trainer. Er kommt vom Landeslisten Quelle Fürth nach Feucht. Adrian Milano bleibt dem SC Feucht als Co-Trainer treu.

Unser Bayernligateam für die Saison 2022/23 bekommt bereits ihr Gesicht. Die Kursvorgabe des Vorstands lautet, über einige Jahre hinweg immer mehr auf jüngere Spieler und über mehrere Jahre auf eigene Spieler zu setzen. Der von Schlicker, Schmidt und Gündogan geplante Kader soll drei Torhüter und 22 Feldspieler umfassen.

Für die nächste Saison der Bayernliga Nord sind folgende Vertragsverlängerungen zu verkünden: Jan Kowalewski, Julian Schäf, Junior Mbetssi, Tamino Graz, Patrick Tekeser, Nico Wessner, Felix Spielbühler, Max Höhenberger, Marco Weber, Amed Salim, Tim Ruhrseitz und Philipp Spießl. Auch Max Hering hat ein attraktives Angebot aus der Regionalliga ausgeschlagen, um Teil des Projekts und der neuen Ausrichtung beim SC Feucht zu bleiben. Die Verhandlungen mit weiteren elf überwiegend sehr jungen Spielern und Neuzugängen sind laut dem Vorstand im finalen Status. Mehr soll in Kürze bekannt gegeben werden.

Stürmer Nico Wessner bleibt dem SC Feucht auch in der kommenden Saison in der Bayernliga erhalten.

Vier weitere Abgänge

Neben Torwart und Kapitän Andreas Sponsel, Top-Torjäger Stephan König und Angreifer Noah Mengi stehen mit Gabriel Jessen, Jonas Köstler, Kevin Kosuchowski und Niculae Oltean weitere Abgänge fest. Der SC Feucht bedankt sich für ihre Zeit im Verein! Besonderer Dank gilt Niculae Oltean, der sich den Respekt des Teams verdient hat, indem er weder eine Trainingsminute noch eine Einsatzminute verpasst hat.

Der Trainingsauftakt an der Waldstraße ist für den Samstag, den 18. Juni vorgesehen. In der Woche zuvor sollen die Spieler aber schon eigenständig Laufeinheiten absolvieren. Vorbereitungsspiele stehen bereits ab dem 19. Juni wieder an. Gegner vom SC wird an diesem Sonntag im Feuchter Waldstadion der Landesligist TSV 1860 Weißenburg sein. Bis zum Saisonstart geht es außerdem noch gegen den FSV Erlangen-Bruck, den 1. FC Herzogenaurach, den TSV Nürnberg-Buch und die U19 des 1. FC Nürnbergs.

Zurück zu alten Tugenden in der Jugend

Die 2. Herrenmannschaft spielt noch in der Relegation um den Aufstieg in die A-Klasse. Das erste Spiel wurde im Elfmeterschießen gewonnen. Am Donnerstag geht es gegen den TSV Wachendorf endgültig um den Aufstieg in die A-Klasse. Die bestehende Jugendleitung (Göksel Ademoglu und Fabian Bogner) wird zur neuen Saison im strategischen Bereich durch einen altbekannten SCler verstärkt, um die Jugend zurück zu alten Tugenden zu führen. Hierbei besteht ein Blick auf einen neuen Ansatz für den gesamten Feuchter Jugend – Fußball. Die Personalie kann laut dem SC-Vorstand ebenfalls in Kürze veröffentlicht werden.

Auch im Sponsorenumfeld des Vereins steht ein erheblicher Umbruch an. Der Verein steht durch den Erhalt des Baurechts am Areal des 1.SC Feucht für einen Hotelneubau und ein Funktionsgebäude auf äußerst soliden finanziellen Grundlagen, welche durch die operative sportliche Planung keinesfalls in Frage gestellt werden. Die neue Bayernligasaison ist daher laut SC-Vorstand in einem zu den Vorjahren reduziertem Umfang budgetiert und damit gesichert.

Für die darauffolgenden Jahre wirbt der Vorstand und das Management des 1. SC Feucht e.V. darum, neue Sponsoren zu gewinnen, den eingeschlagenen Kurs, Amateurfußball auf höchstem Niveau mit jungen Spielern und vernünftigen Budgets in Feucht weiterhin möglich zu machen. Mit einem neuen Bandenwerbekonzept sowie der Möglichkeit sich in das Netzwerk der fördernden Sponsoren des Vereins einzubringen stehen dazu neue attraktive Möglichkeiten für Sponsoren bereit.

Zur Vermarktung des Areals im Sinne des geplanten Hotelneubaus hat der Verein einen professionellen Projektentwickler eingeschaltet, der das Vorhaben in den nächsten 24 Monaten voranbringen soll. Die infrastrukturelle Vision steht im Zentrum der strategischen Überlegungen zum Aufbau eines künftig wieder attraktiven Jugendstandorts in Feucht.

Share.

About Author

Simon Schmidt stieg 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM ein. Seit 2018 ist er Mitglied in der Projektleitung und für das Sport-Ressort verantwortlich. In seiner Freizeit engagiert er sich als Fußball-Schiedsrichter und ist leidenschaftlicher Fußball-, Formel 1- sowie Technik-Fan.

Comments are closed.