Der erste Streich in der Bayernliga

0

Mit einem souveränen 2:0 Heimsieg gegen die DJK Don Bosco Bamberg startet der 1. SC Feucht vor guten 300 Zuschauern im Feuchter Waldstadion in die Bayernliga-Saison. In einem zunächst sehr ausgeglichenen Spiel konnten die Gastgeber in der ersten Halbzeit durch Tim Ruhrseitz (39.) bereits in Führung gehen, in der zweiten Halbzeit legte Philipp Spießl (78.) zum 2:0 Endstand nach.

Es war nach über 4 Jahren wieder das erste Bayernliga-Spiel im Feuchter Waldstadion. Zur Premiere der Bayernliga Nord Saison 2021/22 traf der Aufsteiger auf den Tabellenvierzehnten der vergangenen (abgebrochenen) Runde DJK Don Bosco Bamberg.

War als letzter Mann immer zur Stelle: Feuchts Innenverteidiger Betsi Jr.

Die Partie startete sehr ausgeglichen und war in der ersten Viertelstunde vor allem durch schnelle Ballbesitzwechsel und viele faire Zweikämpfe geprägt. Beide Mannschaften taten sich jedoch sehr schwer zu zwingenden Torchancen zu kommen, sodass man keinem Team eine Dominanz zusprechen konnte. Wenige Male kamen die Gäste vor das Tor von SC-Keeper Sponsel, die Aktionen konnte aber stets vom schnellen SC-Innenverteidiger Betsi Jr. geklärt werden. In der 22. Minute wurde es dann zum ersten Mal etwas brenzlig, als Betsi Jr. als letzter Verteidiger im Zentrum das Abseits auflöste und der Bamberger Köhn, nach einem präzisen Pass auf die rechte Außenbahn, einen deutlichen Vorsprung vor dem SC-Verteidiger hatte. Dieser zögerte aber vor dem Strafraum zu lange, sodass Betsi Jr. wieder dazwischen kam und ins Toraus klärte. Gute 10 Minuten später hatte der SC seine erste nennenswerte Chance durch Tim Ruhrseitz, den eine super Flanke von der rechten Seite von Julian Schäf erreicht hatte. Der SC-Angreifer nahm den Ball gut an, legte sich ihn zunächst nach innen vorbei am Gegenspieler und schloss dann Richtung langes Eck ab. Nur mit viel Mühe konnte Bambergs Torwart Julian Glos diesen Schuss am Tor vorbei lenken. 5 Minuten später gelang ihm das beim nächsten Schuss von Tim Ruhrseitz, dieses Mal aus einer deutlich weiteren Distanz, nicht mehr, sodass der SC Feucht in der 39. Minute mit 1:0 in Führung ging. Dem Tor vorausgegangen war eine tolle Passkombination im Mittelfeld und schließlich der präzise Pass von Salim Ahmed zentral vor den Strafraum zu Tim Ruhrseitz. Der nahm den Ball wieder kurz an, legte sich ihn am Bamberger Verteidiger vorbei und schloss aus knappen 20 Metern ins rechte Eck ab. Ein toller Abschluss! Bis zur Pause passierte nicht mehr viel, sodass es für die Feuchter mit der 1:0 Führung in die Kabine ging.

Die beiden Torschützen: Philipp Spießl (zentral) und Tim Ruhrseitz (rechts)

Zu Beginn der zweiten Halbzeit tat sich ein ähnliches Bild auf wie zu Beginn der ersten Hälfte. Jedoch wurde die Zweikämpfe auf beiden Seiten immer intensiver und teilweise auch unfairer, sodass Schiedsrichter Peter Dotzel immer mehr zu tun hatte. Gelbe Karte folgten jedoch erstmal für die Spieler nicht, stattdessen wurde Bambergs Trainer in der 61. Minute nach einem längeren Dialog mit dem Schiedsrichterassistenten von Dotzel verwarnt. Spielerisch passierte wenig bis auf eine Möglichkeit von Marco Weber wenige Minute darauf. Gerade von den Bambergern kam offensiv sehr wenig. So war es letztlich in der 76. Minute verdient, dass die Feuchter das nächste Tor in der Partie machten. Ein schneller, langer Ball über die rechte Seite landete beim Feuchter Angreifer Philipp Spießl, der durchstartete und zunächst einen reingrätschenden Bamberger aussteigen ließ, um dann vor Bambergs Keeper Glos den Ball zum 2:0 zu versenken. Nachdem 2:0-Rückstand begannen die Bamberger mit ihrer Schlussoffensive, die jedoch trotz zahlreicher guter Chancen zu keinem Erfolg führte, was vor allem auch am starken Feuchter Schlussmann Andreas Sponsel lag. Auf der anderen Seite hätte Torwart Glos fast das 3:0 kurz vor Schluss aufgelegt, als er aus dem Strafraum herauseilte und den Ball mit dem Kopf klären wollte. Dieser landete allerdings direkt vor den Füßen von Marco Weber, dessen Heber über Glos nur wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbeiging. Kurz darauf beendete Schiedsrichter Peter Dotzel die Partie recht pünktlich, sodass die Feuchter zum Start in die Bayernliga einen verdienten 2:0 Sieg feiern konnten und zumindest über Nacht direkt die Tabellenführung inne hatten.

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Seit 2018 ist er Mitglied in der Projektleitung. Außerdem ist er in seiner Freizeit noch als Fußball-Schiedsrichter aktiv und leidenschaftlicher Fußball-, Formel 1- sowie Technik-Fan. Super Bayern!

Comments are closed.