Spigen Produkte im Test

0

Vielen dürfte der koreanische Smartphonezubehör-Hersteller noch unbekannt vorkommen, doch Spigen mischt durch die geringen Preise und die große Auswahl an Hüllen, Schutzfolien/Panzerglas und „Power Accessoires“ mittlerweile auch den europäischen Markt auf. Wir konnten drei Hüllen, das neue Panzerfolienglas-Set und die neuen „Essential“-Produkte testen.

Smartphone-Cases:

Wir haben drei Modelle getestet: „Liquid Crystal“ (für 7,99€), Liquid Air“ (8,99€) und „Ultra Hybrid“ (für 9,99€). Beim günstigten Modell fällt auf, dass es eine sehr schlichte Silikon-Hülle ist, die wenig spezielle Elemente hat und vor allem vor Kratzern und leichten Stürzen schützt. Das Liquid Air Case konnte uns persönlich am meisten überzeugen, da sich das Silikon hochwertiger anfühlt und der Tastendruck angenehmer wirkt. Ebenso bietet es guten Schutz. Das dritte Case in der Reihe überzeugt durch die vielen ausgearbeiteten Details, doch hier wirkt das Silikon eher wie beim „Liquid Crystal“ und auch der Tastendruck ist ähnlich zum ersten Modell. Fazit: Alle drei Modelle bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, am meisten konnte uns allerdings das „Liquid Air“ Modell durch die nochmals hochwertigere Verarbeitung überzeugen.

Panzerfolienglas:

Das Set mit zwei Folien und der Schablone für die Installation kostet aktuell 11,99€. Die Panzerglasfolien schützen das Display gut vor Kratzern und Brüchen. Besonders konnte jedoch die mitgelieferte Schablone überzeugen, da mit dieser die Installation in wenigen Minuten erfolgreich erledigt werden konnte, ohne irgendwelche „Lufteinschlüsse“ oder Ähnliches. Auch die Installationsanleitung ist sehr leicht verständlich und gut umzusetzen. Fazit: Dieses Set ist sehr zu empfehlen, gerade zu diesem Preis überzeugt es besonders durch die gelungene Installationsschablone.

„Power-Accessoires:

Hier konnten wir 4 Produkte testen: ein Aufladekabel (für 13,99€: „Spigen DuraSync USB-C auf Lightning Kabel“), ein 27 Watt Netzteil (für 17,99€: „Spigen SteadiBoost PD USB Ladegerät 27W“), ein Netzteil für den Zigaretten-Anzünder im Auto (für 17,99€: „Spigen SteadiBoost QC PD Auto Ladegerät 45W“) und den neuen „Flex Wireless Charger“ (für 34,99€). Das Kabel (in dem Fall von USB-C auf Lightning) konnte mit einer guten Verarbeitung und dem sinnvoll-angebrachten Kabelbinder überzeugen. Das Netzteil, das „SteadiBoost PD USB Ladegerät“, ist ebenso gut verarbeitet und erreicht durch die hohe Leistung bei verschiedenen Smartphone-Modellen jeweils das Maximum an Ladegeschwindigkeit. Besonders hervorzuheben ist noch der verwendete USB-C-Anschluss. Dieser wird ebenso auch beim 27 Watt „SteadiBoost QC PD Auto Ladegerät“ verwendet (gemeinsam mit einem USB-A-Anschluss), welches auch überzeugte. Zwischenfazit: Alle Produkte können durch die hohe Qualität und dennoch jeweils guten Preise empfohlen werden.

Kommen wir nun zum „SteadiBoost Flex Wireless Charger“: hier ist lobend hervorzuheben, dass SPIGEN ein 18 Watt Netzteil mitliefert, welches beim Großteil der Konkurrenzprodukte nicht enthalten ist. Auch das mitgelieferte USB-A auf USB-C Kabel ist sehr hochwertig (mit Kabelbinder). Doch der „Charger“ an sich weißt leider ein paar Mängel auf. Zunächst einmal ist das Konzept sehr praktisch, da man sein Smartphone sowohl im Liegen als auch im Stehen laden kann, doch das hier verwendete „Gelenk“ bietet lediglich ausreichende Stabilität. Die Oberfläche ist leider, anders als bei allen anderen Produkten, weniger hochwertig und nicht „rutschfest“. Ebenfalls muss noch erwähnt werden, dass dem Kunden, auch einem Monat nach dem Öffnen der Packung, immer noch ein Geruch entgegenkommt, welche man sonst nur von „Billigprodukten“ kennt. Lobend hervorzuheben ist hier noch, dass der Charger die jeweiligen maximalen Ladegschwindigkeiten der Smartphones bei „Wireless-Charging“ immer erreicht.

Endfazit: Insgesamt können alle getesteten Hüllen, der Displayschutz und auch nahezu alle „Power-Accessoires“ sowohl qualitativ als auch preislich sehr empfohlen werden- mit einem kleinen Haken beim Wireless Charger, welcher leider qualitativ nicht das hohe Niveau der anderen Produkte erreicht. Aber auch hier hat der Hersteller SPIGEN (mit dem Headquarter in Südkorea und den USA) noch viel Potenzial, wenn die Mängel beim nächsten Produkt dieser Serie beseitigt werden.

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem ist er in seiner Freizeit noch als Fußball-Schiedsrichter aktiv und leidenschaftlicher Fußball-, Formel 1- sowie Technik-Fan.

Comments are closed.