OnePlus 7 Pro Testbericht

0

Vielen sagt vielleicht der Name des chinesischen Technikkonzerns nichts, doch in der Technikbranche hat sich OnePlus, durch ihre leistungsstarken Mittelklasse-Smartphones und dem guten Preis/Leistungsverhältnis einen Namen verschafft. Dieses Jahr haben sie mit dem OnePlus 7 Pro den Schritt in die High-End Klasse gewagt.

Das Highlight des Geräts fällt auf den ersten Blick auf: das Display. Das 6,7 Zoll große O-Led Panel ist das erste auf dem Smartphone Markt mit 90 Hertz. Besonders für „Gamer“ ist das ein wichtiges Feature. Außerdem ist es das erste Handy mit einem Display von Ecke zu Ecke ohne Loch oder „Notch“. Dann stellt sich allerdings die Frage: Wo ist dann die Selfiekamera verbaut? Die verschwindet ins Gehäuse und fährt aus, wenn man sie benötigt und ein, wenn das Handy mal runterfallen sollte. Deswegen gibt es auch logischerweise keine Gesichtserkennung, der Fingerabdrucksensor ist unter das Display gerutscht und funktioniert gut. Damit sind wir auch schon beim eleganten Design: das Display hat abgerundete Ecken und einen Aluminium Rahmen und glänzende Rückseite aus dem gleichen Material, was leider auch bedeutet, dass Wireless Charging weiterhin ein Feature ist, was OnePlus Nutzern, ebenso wie eine IP-Zertifizierung (wassergeschützt) verborgen bleibt. Auch wenn das Gerät laut dem Unternehmen Spritzwasser geschützt sein soll. Besonders die blau Farbe sticht heraus, ohne dabei besonders krass aufzufallen. Des Weiteren beinhaltet das Handy den Snapdragon 855 Chip von Qualcomm, zwischen 6-12 GB Arbeitsspeicher und 128- oder 256 GB interner Speicherplatz, der mit einer SD-Karte erweitert werden kann. Das alles wird von einem 4000mAh großen Akku mit Strom versorgt, der mit „Warp Charging“ in 20 Minuten 50% und in 60 Minuten komplett aufgeladen wird.

Die Kamera auf der Rückseite besteht aus drei Linsen: eine Haupt-, eine Zoom- und eine Weitwinkel-Linse. Die Kamera überzeugt insgesamt, auch wenn sie es beim Glätten und Sättigen ein bisschen übertreibt, was ab und zu zu einem etwas künstlich wirkenden Bild führt. Dennoch ist die Kamera auf alle Fälle im High-End Sektor zuhause und bekommt insgesamt die Note gut.

Fazit:

Besonders überzeugt mich, das gestochen scharfe O-Led Display, was die komplette Vorderseite bedeckt. Außerdem ist die Weitwinkelkamera noch ein Feature, was eigentlich keinem Smartphone mehr fehlen sollte. Die Performance ist, mit Googles eigenen Smartphones die beste, die man im Android Markt bekommen kann. Da kann man sich sicher sein, dass das Handy ein paar Jahre hält. Und das bei einem Startpreis von 709-829€, der immer noch weit unter denen der Konkurrenz liegt. Insgesamt kann man auf alle Fälle sagen, dass das OnePlus 7 Pro momentan mit das beste Smartphone auf dem Markt- und sicher der Preis/Leistung Champion in der High-End Klasse ist.

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem spielt er noch Gitarre, ist Fußball-Schiedsrichter und Fußball- und Formel 1 Fan.

Comments are closed.