Enttäuschendes Ende einer klasse Saison

0

Der SC Feucht kam im Relegations-Rückspiel in Ismaning nicht über ein 1:1 hinaus (Hinspiel 1:2), was, trotz 80 Punkten, den Verbleib in der Landesliga bedeutet. Im Rückspiel ging der SC durch Nico Wessner (36.) in Führung, in der 2. Halbzeit konnte Angelo Hauk den Ausgleich erzielen (70.). Ab der 75. Minute war der SC dann noch mit anfangs einem, kurz vor Schluss dann mit drei Mann in Überzahl.

Der SC tat sich wie im Hinspiel schon sehr schwer ins Spiel zu kommen und musste auf lange Bälle setzen. Angelo Hauk sorgte dann zu Beginn auch für den ersten Pfostentreffer des Gastgebers. Das Spiel war von Anfang an sehr aggressiv geführt, beide Seiten hatten in der ersten Halbzeit schon zwei gelbe Karten. Ab der 25. Minute fing der SC dann an gut zu kombinieren und ging dann nach einer klasse Kombination von Felix Spielbühler, Stephan König und schließlich Nico Wessner verdient in Führung. Nico Wessner setzte sich erst gegen die Verteidigung, dann auch noch gegen den Ismaninger Schlussmann Sebastian Fritz durchsetzen, der Wessners Schuss zunächst parierte, dann aber beim Kopfball machtlos war. Zum Ende der ersten Halbzeit blieb der SC die spielbestimmendere Mannschaft, der Ismaninger Coach reagierte mit zwei Wechseln noch vor der Pause.

Die zweite Halbzeit begann mit dem zweiten Pfostentreffer der Ismaninger, doch danach gaben die Feuchter weiter Gas, taten sich aber sehr schwer zu Chancen zu kommen. Und wenn sie dann mal zu Abschlüssen kamen, warfen sich immer Verteidiger in die Bälle, sodass nur zahlreiche Eckbälle blieben. In der 71. Minute dann der Ausgleich für den Gastgeber durch Angelo Hauk, der einen Konter des FCs gekonnt ins linke untere Eck vollendet. Nur 4 Minuten später dann wieder Hoffnung für den SC. Da Silva Lopes musste nach seiner zweiten gelben Karte vom Platz. Doch auch nach der Überzahl kamen die Feuchter nur selten zum Abschluss. Michael Eckert kam in der 82. Minute noch zu einem Torschuss drei Meter vor dem Tor, konnte aber nur den Torwart treffen. Danach flog in der 88. Minute der Ausgleich-Torschütze Angelo Hauk nach unnötigem Ballwegschlagen vom Platz, sodass der SC die letzten beiden Minuten und die angezeigten 5 Minuten Nachspielzeit noch im 11:9 spielen konnte. Doch in der Nachspielzeit gelang es Ismaning teilweise zwei Minuten den Ball an der Feuchter Eckfahne zu halten, sodass die Nachspielzeit für den Feuchter trotz nochmal zwei Minuten Verlängerung zu schnell zu Ende war. In der 5. Minute der Nachspielzeit flog noch, der kurz vorher eingewechselte Taiki Fujita mit glatt Rot nach einem groben Foulspiel vom Platz.

Die rote Karte saß locker bei Schiedsrichter Andreas Hummel, der eine gute Leistung brachte.

Kurz nach Abpfiff kam es dann noch zu Rangeleien, die Enttäuschung beim SC ist verständlicher Maßen sehr groß. Dennoch wollen die meisten Leistungsträger die Saison 2019/20 mit dem SC in der Landesliga angreifen und den 3. Platz aus dem letzten-, und den 2. aus diesem Jahr nochmals überbieten. Wir wünschen dem SC viel Erfolg in der nächsten Saison und werden auch nächstes Jahr alle Heimspiel betreuen und live übertragen.

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem spielt er noch Gitarre, ist Fußball-Schiedsrichter und Fußball- und Formel 1 Fan.

Comments are closed.