SC Feucht verliert erstes Heimspiel im Jahr 2019

0

Vor 125 Zuschauern verlor der SC gegen den Gast aus Mitterteich mit 1:2. Die Tore für den Gast erzielten Manuel Dürbeck (20′) und David Dobras (44′), Stephan König schoss den kurzzeitigen Ausgleich (23′).

Die Feuchter starteten in den ersten Minuten eigentlich gut in die Partie und kamen immer wieder dazu, dass sie Bälle in den Strafraum schlagen konnten, die jedoch selten einen Abnehmer fanden. Doch ab der 10. Minute wurde der Gast immer stärker und konnte dann, nach einem Eckball, der zurück auf Manuel Dürbeck gelegt wurde, der den Ball unhaltbar für Sponsel ins lange Eck abschloss, in Führung gehen. Doch der SC kam keine drei Minuten später wieder zum Ausgleich. Nachdem sich Klose klasse im Mittelfeld durchgedribbelte, konnte dieser Stephan König im Strafraum anspielen, welcher die Flanke annahm und ins lange Eck verwandelte. Doch der SC zeigte sich dann zu zufrieden mit dem Ausgleich, sodass der SV kurz vor der Pause, nach einem Einwurf, auf höhe der Strafraumlinie wieder in Führung gehen konnte. Diesen Einwurf hatten sie ausgeführt und dann im Strafraum David Dobras angespielt, der den Ball verwandeln konnte.

Das 1:0 für den Gast.

Nach der Pause kamen beide Seiten zu Chancen, doch auch Szymon Pasko konnte dem SC nicht zum Ausgleich helfen. In der 60. Minute gab es noch einen Schlüsselszene, nach einem Feuchter Freistoß, ausgeführt durch Julian Schäf, am linken Strafraumeck, wurde der Ball erst von der Mauer dann nochmal durch Daniel Stich zu Michael Eckert abgefälscht, was danach genau passiert, konnte man, durch die vielen Spieler vor denStrafraum, sowohl vor Ort als auch im Video nicht mehr genau erkennen. Was klar ist, Eckert will den Ball im Tor verwandeln, wird da jedoch wieder von David Stich gehindert. Bei diesem Zweikampf kam es zu einem heftigen Kontakt, durch den beiden am Boden liegen blieben und lange Zeit behandelt werden mussten. Der Ball ging links am Tor vorbei. Auch der Schiedsrichter konnte dieses Situation wohl nur sehr schlecht erkennen, den es war sehr lange nicht klar, ob es Elfmeter oder Stürmerfoul gibt. Am Ende entschied sich der Assistent für Stürmerfoul, er hatte wohl die beste Sicht auf diesen Zweikampf. Nach dieser kleinen Rudelbildung, danach gab es für Michael Eckert und Mauricio Göhlert Gelb, Göhlert war schon verwarnt und sah Gelb-Rot.

Nach dieser Aktion kamen die Feuchter aber kaum noch zu Chancen, bevor sie dann in der fünfminütigen Nachspielzeit noch mal die Schlussoffensive eröffneten, welche aber nicht mehr den Ausgleich brachte.

Am Ende ist dieses Spiel ein herber Rückschlag für den SC, weil man sowohl hinten nicht sicher stand, als auch vorne nicht zu zwingenden Chancen kam. Gerade beim 1:2 sah die Innenverteidigung um Betsi Junior und Neuzugang Tobias Lehr-Kramer nicht gut aus. Durch dieses Unentschieden haben Neudrossenfeld und Schwabach die Möglichkeit erstmal wieder vorbeizurücken. Beiden spielen am Sonntag gegeneinander. Der SC hat noch das Nachholspiel in Selbitz und daheim geht es in den nächsten Spielen gegen die direkten Konkurrenten aus Schwabach und Bamberg. Wir übertragen beide Partien jeweils ab 18:45 live.

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem spielt er noch Gitarre, ist Fußball-Schiedsrichter und Fußball- und Formel 1 Fan.

Comments are closed.