Zirkus Flic Flac gastiert mit einzigartiger und atemberaubender Show in Nürnberg

0

Bis zum 13. Januar kann man die, einzig für Nürnberg geschaffene Show am Volksfestplatz erleben. Zwei Stunden dauert der Mix aus Unterhaltung, atemberaubender Akrobatik und Stunts. Ein besonderes Highlight ist der Finalact der Stabspringer Gruppe 9th Wave, die das erste Mal außerhalb Chinas auftreten auch die Motocross dürften natürlich nicht fehlen.

Die erste Neuheit bekamen die Zuschauer, die die letzten Jahre immer da waren, gleich zu sehen bzw. zu hören. Denn dieses Jahr gibt es den Großteil der Musik von einer
Liveband auch noch den Rapper Robin Gerhardt zu hören. Nach der Lichtshow und dem Intro stellte Chin Han Chap seine erstklassigen Diabolo Künste zur Schau. Weiter ging es auch schon mit der Zola Truppe, die mit ihren Sprungseil Tricks das Zelt begeisterten. Zu dritt auf einander in Liegestütz Seilspringen, na klar! Vor der Pause ging es dann noch mit Comédie gemischt mit beispielsweise Junglierkunst. Bevor es dann, nach dem Russischen Barren traditionell mit den Motocross „Freestyle Jumpers“ in die Pause ging. Doch auch die hatten dieses Jahr ganz neue Tricks drauf, während sie durch den Hauptaufgang über die Manage zum Künstleraufgang sprangen.

Nach der Pause ging es dann mit den Flying Heroes weiter, die sich gegenseitig durch das Zirkuszelt, in atemberaubender Höhe schwangen. Diese Trapeznummer sorgte für viel Staunen im Publikum. Danach ging es wieder mit Comedy weiter dieses Mal von Barth, der das Publikum mit seinem kleinen Laubbläser unterhielt. Nach den „Stars above the world“ folgte Cotton McAloon ein Franzose und US-Amerikaner, der in Berlin lebt und das Publikum durch Jonglage und Comedy zum lachen bringen konnte. Darauf folgte Jason Bürger, der 2017 im Finale vom Supertalent war und 2016 die Schweizer Version gewonnen hat, mit seinen Strapaten. Rola Rola, Comedy und Luft Jonglage führten zum großen Finale der 9th Wave, mit ihrer Kunst mit drei Stangen, die an einem Element am Boden befestigt sind, traten sie bisher nur in China auf.

Bis zu X-Mas Show vom Zirkus Flic Flac in Nürnberg. Der nächste Auftritt steht auch schon fest, dar sie für die „Goldenen Clown“ nominiert sind, die beim berühmtesten Zirkusfestival der Welt in Monte Carlo vergeben werden. Bei den Tricks ging schon fast ein Raunen durchs Publikum. Zum Abschluss der Show bekam das Publikum dann noch einmal alle Artisten zu sehen.

Fazit:

Uns hat die sehr kurzweilige Show sehr gut unterhalten. Wir sind jetzt auch schon zum vermehrten Male dort und mussten mal wieder feststellen, dass es dem Zirkus wieder gelungen ist, eine komplett andere  Show zu gestalten. Wir hatten nicht den Eindruck, dass  wir letztes Jahr eine ähnliche Show erlebt haben. Zum Abschluss finden wir, die Show ist sehr zu empfehlen.

 

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem spielt er noch Gitarre, ist Fußball-Schiedsrichter und Fußball- und Formel 1 Fan.

Comments are closed.