SC dreht Topspiel gegen den Tabellenführer Neudrossenfeld

0

Vor einem sehr gut besuchten Feuchter Waldstadion konnte der SC gegen den Tabellenführer TSV Neudrossenfeld das Spiel, nach frühem Rückstand (3. Stefan Kolb) durch den Treffer von Felix Spielbühler (10.) und dem verwandeltem Elfmeter von Stephan König (70.) drehen. 

Der SC kam in den ersten Minuten gar nicht in die Partie und auch kaum aus der eigenen Hälfte raus. Daraus resultierte in der 3. Minute der Rückstand. Eine Flanke in den Strafraum landete bei Engelbrecht, der den Ball dann auf Kolb rüberlegte, welcher zum 0:1 verwandelte. Das beeindruckte die Feuchter allerdings gar nicht, die nun sehr offensiv spielten und ein paar Mal in den gegnerischen Strafraum kamen. Nach einem Ball von der rechten Außenbahn, der bei Michael Eckert im Strafraum landete und dann durch einen geblockten Abschluss vor den Füßen von Felix Spielbühler, der sich erst um den Verteidiger dreht und dann den Ball ins rechte untere Eck drosch. Doch auch nach dem Ausgleich hatten die Feuchter noch nicht genug und spielten weiter einen sehr guten Offensivfußball.

In den folgenden Minuten erhitzten sich die Gemüter im Waldstadion wieder ein bisschen, was aber nicht nur, an den immer härter werdenden Zweikämpfen auf dem Platz lag, sondern auch an den knapp 400 Zuschauern, die sehr emotional dem Spiel folgten. Gegen Mitte der ersten Halbzeit, kam es dann noch zu verschiedenen möglichen Strafstoß-Szenen in beiden Strafräumen, der Schiedsrichter gab jedoch keinen, in der ersten Halbzeit.

Aus der Kabine kamen die Feuchter genauso, wie sie rein gingen. Immer noch spielten sie eher offensiv und ließen dennoch hinten wenig bis gar nichts zu. Ebenso blieb die Partie weiterhin sehr hitzig. In den Minute nach der Pause kam Stephan König zu zwei Riesen Chancen, bevor dann der erste und einzige Elfmeterpfiff in der Partie ertönte. Stephan König nahm sich den Ball und verwandelte dann halbhoch links, endlich und auch durchaus verdient zum 2:1 in der 70. Minute. Danach konzentrierten sich die Feuchter auf die Defensive und spielten auf Konter. Das mit der Defensive funktionierte sehr gut, das Kontern scheiterte leider sehr häufig am Abseits. Szymon Pasko kam dann 72. Minute und sammelte wieder Spielzeit. Doch die Partie dauerte noch lange und war weiterhin sehr Zweikampf betont. Am Ende gelang es den Feuchtern das Spiel, nach 4 Minuten Nachspielzeit, mit 2:1 zu gewinnen.

Durch diesen Heimsieg verkürzen die Feuchter, kurz vor der Winterpause, den Abstand auf Neudrossenfeld auf 3 Punkte. Durch die Niederlagen von Bamberg und Schwabach beträgt der Abstand auf die Spitze 3 Punkte. Nächsten Samstag geht es noch nach Selbitz, gegen die man das Hinspiel mit 2:3 daheim verloren hatte. Danach ist erstmal Pause, die Hallensaison beginnt. Das nächste Heimspiel ist am Freitag, den 01.03.2019 um 19:00 gegen den SV Mitterteich. Wir übertragen wieder live!

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem spielt er noch Gitarre, ist Fußball-Schiedsrichter und Fußball- und Formel 1 Fan.

Comments are closed.