4. Heimspiel am Stück endet nur mit einem 1:1

0

Vor 155 Zuschauern kam der SC Feucht gegen den FC Vorwärts Röslau nicht über ein 1:1 hinaus. Bei diesem Heimspiel gerieten sie in der 36. Minute durch Ertac Tonka in Rückstand, konnten dann aber durch Felix Spielbühler direkt, in der 39. Minute antworten. Am Ende kamen sie trotzdem 15 minütiger Überzahl jedoch nicht zum Siegtor.

König geht zum Ball spielt ihn aber nicht. Das 1:1 zählt.

Die Gäste kamen, von Anfang an gleichgültig in die Partie und hatten nach einer weniger guten Anfangsphase auch die erste riesen Chance durch Tobias Benker, der nach einem, von der Grundlinie zurückgelegtem Ball, aus 10 Metern über das Tor schoss.  Danach sorgte Fabian Klose für das erste Raunen im Feuchter Waldstadion, als er, 30 Meter vor dem Tor, den Ball knapp neben das Tor schoss. Doch danach konnte der Gast, durch eine Flanke von der linken Seite, die Ertac Tonka am langen Pfosten erreicht, in Führung gehen. Dieser musste den Ball nur noch einköpfen. Daraufhin machten die Feuchter weiter Dampf und kamen dann auch durch Felix Spielbühler zum Ausgleich. Dieser wurde im Strafraum freigespielt und schloss dann in die linken Ecke ab. Bei diesem Schuss grätschte allerdings König noch Richtung Ball, der wohl im Abseits stand. König berührte den Ball nicht, weswegen der Schiedsrichter noch einer kurzen Besprechung mit dem Assistenten auf Tor entschied. Danach wollten beiden Teams das 1:1 erstmal in die Pause bringen.

Nach der Pause wollte der SC den Siegestreffer erzielen. Fabian Klose gelang es weiterhin zu guten Abschlüssen zu kommen, alle wurden jedoch entweder vom Keeper geklärt oder gingen neben das Tor. In der 67. Minute gab dann Pasko, nach seiner 6-Spiele-Sperre, sein Debüt. Nach ein paar Standard Chancen, kam dann wieder Hoffnung auf, als Benker und Eckert aneinander gerieten und es dann Doppelt Gelb gab. Benker hatte schon Gelb, folglich musste er das Feld dann verlassen und der Sportklub konnte die letzten Minuten in Überzahl antreten. In dieser Zeit gelang es ihnen immer wieder, von der rechten Seit durch Ivic von der linken Seite hineinzuflanken. Keine der Flanke konnte, aber am langen Pfosten erfolgreich verwertet werden. In der 90. Minute holte sich dann Betsi Junior, nach einem taktischen Foul, ebenso die Gelb-Rote Karte, weswegen der Gast zu Konterchancen kommen konnte, die gerade noch durch Sponsel oder dem, heute stark spielende Bastian Leikam verhindert werden konnte.

Damit verlieren die Feuchter wieder zwei Punkte Abstand auf die Spitze Bamberg und Neudrossenfeld, die beide gewinnen konnte, ebenso rutscht man auf Platz 4 ab. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, den 2.November um 19:00 gegen die Quelle Fürth statt. Davor geht es auswärts gegen die beiden Abstiegskandidaten Kornburg und den letzten Sonnefeld (daheim konnte man mit 9:0 am ersten Spieltag gewinnen), da sind Siege Pflicht, wenn man bis zur Winterpause auf Platz zwei stehen möchte.

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem spielt er noch Gitarre und ist Fußball-Schiedsrichter und Fußball- und Formel 1 Fan.

Comments are closed.