SC Feucht verringert durch ein 4:0 daheim den Abstand auf die Spitze

0

Gegen den SV Friesen konnten der 1.SC Feucht, im mäßig besuchten Waldstadion (112 Zuschauer) mit 4:0 gewinnen. Die Tore erzielten Fabian Klose (19. und 38.), Stephan König (51.) und Nico Wessner (80.). Besonders Klose konnte die Zuschauer, durch sein Traumtor in der 38. Minute beeindrucken.

Die Feuchter wollten von Anfang an die Partie kontrollieren und das gelang ihnen auch, bis in der 3. Minuten, Marcel Linder durch die Feuchter Innenverteidigung brechen konnte und dann nach links auf Nicolae Altwasser ablegte, der den Ball einen Meter rechts am Tor vorbeischoss. Doch diese Chance für Friesen, motivierte den SC noch mehr, sodass kaum zwei Minuten später Felix Spielbühler ebenfalls die Führung auf dem Fuß hatte, als er ein Abpraller des Torwarts über das Tor schoss. Danach kamen die Feuchter zu weiteren Chancen unteranderem durch Wessner, Eckert und Spielbühler, bis Fabian Klose einen missglückten Befreiungskopfball, aus 20 Metern zum 1:0 verwertete. Im weiteren Spielverlauf machten beide Teams ein bisschen langsamer, der SC konzentrierte sich aufs verteidigen und kontern. Und das funktionierte in der 40. Minute sehr gut, als Salim Ahmed einen Einwurf von den Gästen in ihrer Hälfte zu Fabian Klose köpfte, der dann 10 Meter nach vorne lief und aus 30 Metern, den Ball ins rechte obere Eck abschloss. Ein richtiges Traumtor! Und 5 Minuten später ging es dann mit 2:0 in die Pause.

Betsi Junior machte ein super Spiel in der Innenverteidigung.

Nach der Pause beendeten die Feuchter dann jede Hoffnung des Gastes, hier etwas mitzunehmen. In der 50. Minute landete ein Freistoß von Fabian Klose im Strafraum, wo Stephan König den Ball noch minimal zum 3:0 abfälschte. Danach flachte die Partie ab, erst kamen beide Teams zu Chancen, dann je weiter die Partie fortgeschritten war, nur noch der Gastgeber. 10 Minuten vor Schluss setzte dann Nico Wessner den Schlusspunkt zum 4:0 Heimsieg. König legte durch das Zentrum auf Wessner auf, der den Ball ins rechte untere Eck einschob.

Durch diesen Heimsieg können die Feuchter auf den neuen zweit platzierten Bamberg aufschließen, der am Samstag Unentschieden gespielt hat. Der Abstand beträgt jetzt 3 Punkte auf den zweiten- und 4 Punkte auf den ersten Platz. Am nächsten Sonntag geht es weiter um 11:00 weiter gegen Vorwärts Rößlau. Wir übertragen ab 10:45 live.

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem spielt er noch Gitarre und ist Schiedsrichter.

Comments are closed.