Nur ein 1:1 daheim – und die Personalsorgen werden immer größer

0

Der SC Feucht kommt im Heimspiel gegen dem SV Memmelsdorf nicht über ein 1:1 hinaus. Die Tore erzielten Michael Eckert (50.) und Dominik Sperlein (66.). Die Personalsorgen bei SC werden durch die Verletzungen von Stephan König und Felix Spielbühler und die rote Karte für Szymon Pasko immer größer.

Kane trifft den Ball, Uwadia den Fuß.

Die erste Halbzeit bot, den 224 Zuschauern im Feuchter Waldstadion, wenig. Ein paar Chancen gab es auf beiden Seiten. Die größte hatte der Gast, durch einen Freistoß 20 Meter vor dem Tor. Dieser landete erst an der Unterlatte und dann ca. 2 Meter vor der Linie. Danach folgte der erste Shock für die Feuchter. Nach einem härterem ungeahndetem Foul an Stephan König ging es für den Stürmer in der 36.Minute nicht mehr weiter. Kaum ging es weiter, folgte auch schon die nächste Auswechslung. Spielbühler musste ebenso verletzungsbedingt raus. Nach den Auswechslungen ging es dann ohne weitere Chancen in die Pause.

Der SC kam eindeutig besser aus der Pause und bekam dann in der 50. Minute einen Elfmeter. Den verwandelte Michael Eckert links oben. Nach der Führung machte der Gast weiter Druck und kam zu vielen Torchancen. Als dann, der eigentlich sicher spielende Innenverteidiger Uwadia, sich nach vorne durchdribbeln wollte und den Ball verlierte, fangten sich die Feuchter einen Konter über Kane von der rechten Seite, der Sperlein im Strafraum klasse freispielte. Dieser traff dann ohne Mühe.

Danach konnten die Feuchter, durch klasse Abwehraktionen gerade noch den Rückstand verhindern. Gegen Ende der Partie wurde der SC immer stärker und kam auch wieder zu Torchancen. Am Ende reichte es dennoch nicht. Dazu kommt noch, dass sich Szymon Pasko bei einem Konter der Feuchter, über die rechten Außenbahn, in der 2. Minute der Nachspielzeit, noch die rote Karte abholt. Wie vor vier Wochen wird er wieder erst gefoult und tritt dieses Mal nach. Eine doofe Aktion, die eine längere Sperre nach sich ziehen könnte.

Betsi Junior spielt eine starke erste Partie für den SC.

Mit diesem Unentschieden verlieren die Feuchter erstmal die Tabellenführung an Bamberg. Am Sonntag  können sie noch, durch eine Sieg von Neudrossenfeld, auf den 3. Tabellenplatz abrutschen. Das nächste Heimspiel ist in zwei Wochen gegen den TSV Buch, dazwischen spielen die Feuchter noch in Bamberg. Dort können sie sich die Tabellenführung zurückholen. Doch ähnlich wie in Schwabach, mit großen Personalsorgen.

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem spielt er noch Gitarre und ist Fußball-Schiedsrichter und Fußball- und Formel 1 Fan.

Comments are closed.