Christs Sonntagsschuss sichert 14. Heimsieg in Folge

0

Der SC Feucht kann sich durch einen weiteren Heimsieg wieder auf den 3. Tabellenplatz schieben und darf weiterhin auf den Relegationsplatz 2 hoffen. Gegen den TSV Neudrosselfeld können sich die Feuchter vor 144 Zuschauern in einem hart umkämpften Spiel mit 1:0 durchsetzen. Den Treffer erzielte Marco Christ in der 30. Minute.

Von Beginn an war die Partie hart umkämpft, was allerdings auch zu vielen Ballverlusten bzw. Ballbesitzwechseln im Mittelfeld führte. In der 2. Minute gelang es dann Stephan König der Neudrossenlfelder Abwehr den Ball an der Strafraum-Grenze abzunehmen. Der anschließende Schuss war dann allerdings zu unplaziert, sodass TSV-Schlussmann Tobias Grüner den Ball abwehren konnte. Neudrossenfeld gelang es im Anschluss, sich Chance zu kreieren allerdings passte in den meisten Fällen der letzte Pass nicht. Auch die Heimmannschaft hatte dieses Problem.

Torschütze Marco Christ

In der 30. Minute zeigte dann allerdings Ex-Profi Marco Christ seine immer noch vorhandenen technische Überlegenheit, als er aus guten 25 Meter einfach mal abzog und der Ball unhaltbar ins rechte obere Eck einschlug. Der Treffer gab den Feuchtern ein wenig Sicherheit, sodass sie das Ergebnis mit in die Pause nehmen konnten. 

Nach der Pause dann allerdings der Schock: Marco Christ muss nach einem Schlag auf seinen bereits operierten Knöchel ausgewechselt werden. SC-Trainer Zietsch bestätigt nach der Partie, dass es nicht gut ausschaue und es evtl. sein letztes Spiel gewesen sein könnte. Denn nach der Saison wird er, wie um Ostern verkündet den Chef-Trainer Posten beim ASV Neumarkt übernehmen.

Pauseninterview mit Athanasios Gkenios

Ebenso musste Szymon Pasko in der 73. Minute verletzungsbedingt raus. Er wurde bei einem Feuchter Angriff 20 Meter zentral vor dem Tor ausgebremst. Von den Neudrossenfeldern kam bis zur 85. Minute im Angriff nicht viel, sie konnten jedoch alle Feuchter Angriffsaktionen abwehren, sodass sie in der letzten 10 Minuten, bis zur 5. Minute der Nachspielzeit über lange Bälle zu Torchancen kamen. Dank der großartigen Leistung der Feuchter Verteidigung, musste Andreas Sponsel aber eher selten in dieser Partie eingreifen. Am Ende rutschen die Feuchter durch den Sieg gegen den Tabellennachbarn wieder auf den dritten Rang und haben noch die Hoffnung die 7 Punkte Rückstand, in den noch verbleibenden 8 Spielen (davon 6 Auswärts) auf die Punktgleiche Spitze mit den ATSV Erlangen und dem TSV Buch aufzuschließen.

 

 

 

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem spielt er noch Gitarre und ist Schiedsrichter.

Comments are closed.