SC besiegt den Spitzenreiter

0

Der SC Feucht besiegt im Waldstadion den ATSV Erlangen vor 400 Zuschauern mit 3:1 und machen die 6 Punkte-Woche perfekt. Die Tore erzielten Szymon Pasko (25.), Frank Linke (57.), Ahmet Kulabas (60.), Michael Eckert (88.).

Die Partie war von Anfang an hitzig und man merkte sofort, dass beide Teams den Sieg wollen. Die erste Chance hatten dann in der 11. Minute die Feuchter durch Michael Eckert. In der 25. Minute fiel dann auch das 1:0 für die Feuchter. Stephan König hatten zentral 5 Meter vor dem Strafraum stehend, perfekt durch die Abwehrreihen auf den rechts startendem Eckert durch gespielt, der dann jedoch am Erlanger Keeper Ort scheiterte. Diese blockte die Kugel zur rechten Strafraum-Seite ab, wo Nico Wessner erst den Ball kontrollierte und dann in die Mitte auf Szymon Pasko legte, der den Ball dann in die linke untere Ecke zum 1:0 schob. Die Erlanger wirkten durch den Führungstreffer sehr angesäuert und wollte darauf dreimal einen Handelfmeter, wovon sie keinen bekamen. Die Feuchter konzentrierten sich dann auf das Gegenpressing und lauerten auf Konter. Auch das funktionierte gut. Die Erlanger hatten dann ihre beste Chance auf den Ausgleich kurz vor dem Pausenpfiff, als Andreas Sponsel einen Freistoß aus zentraler Position 5 Meter vor dem Starfraum von Erlangens Stürmer Kulabas gerade noch so über den Querbalken lenken konnte.

Pauseninterview mit Jannik Schneider

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte man nicht erkennen, welche Team besser aus der Pause gekommen ist. Ständige Ballbesitzwechsel im Mittelfeld sorgte auch dafür, dass die häufigen Nicklichkeiten noch einmal zunahmen. In der 57. Minute gelang den Feuchtern aber dann das, was Jannik Schneider im Pauseninterview noch forderte, nach der Pause das 2:0 machen. Nachdem ein Freistoß von der rechten Seite vom Erlanger Schlussmann mit einem Hechtsprung abgewehrt wurde, landete der Ball im Strafraum direkt vor den Füßen von Frank Linke, der den Ball dann ins rechte untere Eck schoss. Als die Erlanger sich dann auch noch im Namen von Sebastian Glasner in der 58.Minute selbst dezimierten, schien das Spiel entschieden zu sein.

Die Rudelbildung zur ersten Gelb-Roten Karte

2 Minuten später dann aber der Feuchter Schock. Erlangens Stürmer Kulabas schoss den Ball nach einer Freistoß-Flanke volley in rechte Eck. Doch der Schock legte sich ein paar Minuten später und die Feuchter standen wieder sicher und versuchten zu kontern. Das gelang ihnen wieder ein paar Mal bis dann in der 88. Minute eine Ecke von Felix Spielbühler von Michael Eckert am kurzen Pfosten eingeköpft wurde. Damit war das Spiel entscheiden. In der 4. Minute der Nachspielzeit holte sich der Erlanger Spieler Vignon Amegan die Geld-Rote Karte nach einem Frustfoul. Kurz darauf war dann auch Schluss und die Feuchter konnten ihren hochverdienten Heimsieg feiern. Damit bleiben die Feuchter weiterhin im Waldstadion ungeschlagen. Doch viel Zeit zum Feiern bleibt nicht am Montag geht es schon wieder auswärts weiter gegen die SpVgg Selbitz. Dort muss die Mannschaft dann ihre schlechte Auswärtsbilanz aufbessern.

400 Zuschauer sahen ein gutes Fußballspiel

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem spielt er noch Gitarre und ist Schiedsrichter.

Comments are closed.