SC gewinnt das erste Heimspiel 2018 furios mit 7:0

0

Der SC Feucht ist trotz sehr langer Winterpause sehr erfolgreich in das erste Pflichtspiel 2018 gestartet. Den FSV Bayreuth besiegte man ohne Probleme mit 7:0 (5:0) im eigenen Stadion. Die Tore erzielten Nico Wessner (27´), Fabian Diesner (28`; 81`), Szymon Pasko (33), Stephan König (35`; 42), Denis Damjanovic (75`).

Das Spiel startete in den ersten Minuten ohne große Chancen auf beiden Seiten. Einzige nennenswerte Aktion war in der 8. Minute, als der Bayreuther Bastian Guhl im Mittelfeld nach rechts außen auf den frei laufenden Julian Ollet durchstecken wollte, doch dieser Pass war viel zu weit und landete in den Händen vom Feuchter Schlussmann Andreas Sponsel.

Innenverteidiger Christopher Uwadia im Zweikampf

Es sollte der einzige Angriff der Bayreuther in der ersten Halbzeit bleiben. Doch in der 28. Minute sorgte dann Nico Wessner für den Führungstreffer der Feuchter. Damit war der Knoten geplatzt. Denn eine Minute später köpfte Fabian Diesner eine Ecke von Felix Spielbühler ins kurze Eck. Doch die Feuchter hörte nicht auf mit dem Tore schießen. In der 34. Minute durfte dann auch Winterneuzugang Szymon Pasko im ersten Pflichtspiel sein erstes Tor für den SC erzielen. Nach einem relativ unplazierten Schuss, ließ Bayreuths Schlussmann Fabian Eberle den Ball von seiner Brust abklatschen, welchen dann Pasko in kurze Eck schob. Zwei Minuten später folgte dann auch schon das 4:0 durch Stephan König der an der 16er Linie frei angespielt wird und den Ball ins untere rechte Eck einschob. Als 42 Minuten gespielt waren, folgte dann der letzte Treffer der Feuchter bei dem ein Schuss von Michael Eckert aus sehr steilem Wickel so abgefälschst wurde, dass Stephan König am zweiten Pfosten auf der Linie stehend den Ball nur noch darüber befördern musste.

Neuzugang Szymon Pasko

Nach der Pause nahmen die Feuchter ein bisschen Dampf aus der Partie, sodass die Bayreuther das Ergebnis bis zur 75. Minute halten konnten. Dazwischen lag der Ball doch einmal im Feuchter Kasten der Treffer wurde allerdings wegen Abseits nicht gegeben. In der 75. Minute war Bayreuths Schlussmann mal wieder machtlos, als Denis Damjanovic den Ball unbedrängt in die linke Ecke schießen konnte. In der 81. Minuten erzielte Fabian Diesner sein zweitens und Feuchts letztes Tor in dieser Partie. Ein Schöner Volley-Treffer nach Brustannahme. Am Ende können die Feuchter mal wieder im Waldstadion siegen und haben weiter gute Chancen auf den Relegationsplatz 2. Das nächste Heimspiel ist dann am Gründonnerstag gegen Spitzenreiter ATSV Erlangen.

 

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem spielt er noch Gitarre und ist Schiedsrichter.

Comments are closed.