Festung Waldstadion bleibt weiterbestehen

0

Bis auf ein Unentschieden im ersten Heimspiel haben die Feuchter bisher alle Heimspiel gewonnen. Und das blieb am Freitagabend vor 120 Zuschauern gegen den Baiersdorfer SV auch so. Durch die Tore von Michael Eckert (38’) und dem Doppelpack von Athanasios Gkenios (42’, 49’) konnten sich die Feuchter nach dem 0:1 (Maximilian Kundt 18’) noch einen 3:1 Heimsieg sichern.

Die Feuchter begannen anfangs sehr stark und hatten in der 7. Minute bereits einen riesen Chance. Nach einer Flanke von der rechten Seiten köpfte erst Frank Linke an die Latte, von der der Ball dann zu Athanasios Gkenios sprang, welcher dann Ball über das Tor köpfte. Doch nach der riesen Chance wurden die Baiersdorfer immer stärker. Und so passiert es dann in der 18. Minute, als die Innenverteidigung des SCs schlief und Maximilian Kundt allein auf SC Keeper Sponsel zulief und den Ball am herausgrätschenden Torwart in die rechten untere Ecke vorbeischob.

Doch das Gegentor beflügelte die Feuchter Mannschaft ähnlich wie in den letzten Spielen, wo sie jeweils einen 0:1 Rückstand drehten. Und in der 38. Minute war es dann so weit. Michael Eckert bekam den Ball im Strafraum und schlenzte den Ball am herauseilenden Baiersdorfer Schlussman hinüber. Nur vier Minuten später dann der nächste Treffer der Feuchter durch Athanasius Gkenios, der den Ball nach dem der Baiersdorfer Torwart Christopher Teuber einen Schuss nicht festhalten konnte, ins leere Tor schob. So ging es dann mit einer 2:1 Führung in die Pause.

Schiedsrichter Jonas Kohn hatte einiges zu tun

Doch bereits in der 48. Minute entschieden die Feuchter wieder durch Gkenios die Partie für sich. Nachdem die SV-Abwehr denn Ball nicht klären konnten, schoss der Feuchter Linksaußen den Ball ins kurze Eck. Danach machten die Feuchter weiter Druck, doch die Schludrigkeit verhinderte meist den 4. Treffer. Am Ende konnten die Feuchter mal wieder einen hochverdienten Heimsieg feiern.

 

Start-Aufstellungen:

SC Feucht: Andreas Sponsel (C), Ljuban Ivic, Dennis Damjanovic, Marco Christ (72. Fabian Diesner), Stephan König (81. Anthony Janin), Michael Eckert, Athanasos Gkenios, Frank Linke, Christopher Uwadia, Alexandros Nikopulos (46. Philipp Mandelkow), Nico Wessner

Baiersdorfer SV: Christopher Teuber, Nuyan Karsak, Christian Kraus (57. Lars Reinhardt), Timo Noppenberger, Patrick Hoffmann Maximilian Kundt (80. Marco Joachim), Christoph Lehmann, Max Gabert, Timo Scherer, Nicolas Wurm (77. Chrostopher Lee), Karim Said

Gelb-Rot: Nuyan Karsak (81./wiederholtes Foulspiel)

 

 

 

 

 

 

 

Share.

About Author

Simon Schmidt

Simon Schmidt ist seit 2016 als Sportreporter und Moderator bei FeuchtFM tätig. Außerdem spielt er noch Gitarre und ist Schiedsrichter.

Leave A Reply